Interview - AAW - Gewerbe Welden

Suche
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Interview

wer wir sind > Presse

Interview in der Verlagsbeilage der Augsburger Allgemeinen (Landausgabe) Nr. 234 und des LandkreisExtra und des Weringer Extra vom 11. Oktober 2006:

„Wir haben einiges an Potenzial”
Interview mit Andreas Däubler, Vorsitzender der Aktionsgemeinschaft Attraktives Welden (AAW)

Die Aktionsgemeinschaft Attraktives Welden (AAW) ist ein Zusammenschluss von Gewerbetreibenden der Holzwinkelgemeinde. Anfang des Jahres ist Alexandra Eser nach 16 Jahren als Vorsitzende der Aktionsgemeinschaft zurückgetreten. Andreas Langer sprach mit Andreas Däubler, dem neuen Mann an der Spitze der AAW.

Herr Däubler, Sie beerben Alexandra Eser, die 16 Jahre der AAW vorstand. Ein großer Schnitt?

Däubler: Ich denke nicht. Alexandra Eser bleibt der AAW ja erhalten ­ als Kassier und natürlich mit ihrer langjährigen Erfahrung. Sie ist nach wie vor sehr aktiv und eine große Hilfe.

Mit welchen Maßnahmen wollen Sie den Bekanntheitsgrad Weldens erhöhen?

Däubler: Ein wichtiger Punkt ist unsere eigene Homepage: Die Firma Koron-Computer aus Welden entwirft derzeit unseren Internet-Auftritt. Ebenfalls in der Entstehung ist momentan ein neuer Flyer. Im Weldener Amtsblatt werden wir künftig regelmäßig mit einem kollektiven Werberahmen vertreten sein. Auf dieser Plattform können sich zum Beispiel neue Firmen vorstellen oder Aktionen angekündigt werden.

Wird es heuer wieder einen Weihnachtsmarkt geben?

Däubler: Diese Tradition wollen wir selbstverständlich fortführen, schließlich erfreut sich der Weldener Weihnachtsmarkt ja schon seit 16 Jahren großer Beliebtheit. Am zweiten Adventswochenende ist es wieder soweit, wir erwarten an die 30 Aussteller.

Planen Sie noch weitere Events?

Däubler: Wir standen vor der Entscheidung, ob wir uns am Weldener Marktfest beteiligen wollen oder ein eigenes Event auf die Beine stellen. Bei einer Mitgliederbefragung entschied sich die Mehrheit klar für einen eigenen Aktionstag im Frühjahr. Als Termin haben wir Ende April geplant.

Ist das Konzept ähnlich wie beim letzten Aktionstag vor zwei Jahren?

Däubler: Es baut darauf auf, wir wollen den neuen Aktionstag aber noch besser vermarkten. Wir wollen an mindestens zwei Tagen Aktionen durchführen ­ im Grunde sind es also Aktionstage. Mehr kann ich aber noch nicht verraten, wir sind momentan mitten in der Planung.

Momentan hat die AAW 47 Mitglieder. Ist da noch Luft nach oben?

Däubler: Auf jeden Fall, es gibt einige Weldener Firmen, die noch nicht bei uns mitmachen. Die Akquise von neuen Mitgliedern ist definitiv eines unserer Hauptziele, zumal wir ja nicht nur eine Werbe-, sondern eben auch eine Interessensgemeinschaft aller Weldener Unternehmen sind. Sobald Homepage und Flyer fertig sind und wir ein klares Gesicht haben, wollen wir verstärkt neue Mitglieder werben.

Wie sehen Sie die Zukunftsaussichten für Welden?

Däubler: In Welden wird derzeit rege gebaut, der Ort wächst. Und die Leute wollen möglichst viel des täglichen Bedarfs direkt vor Ort decken: Wir haben einiges an Potenzial, wenn wir unsere Hausaufgaben machen. Wenn wir es schaffen, Welden auch nach außen noch mehr als Zentralort im Holzwinkel darzustellen, können wir auch aus umliegenden Gemeinden verstärkt Konsumenten anziehen.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü